Sound mit Ubuntu und Compaq Armada 1750

Installiert man Ubuntu oder ein anderes Linux auf einen alten Compaq Armada 1750 so ertönt in den meisten Fällen kein Ton. Das kann behoben werden indem man ein das Soundblaster-Modul per Hand nachlädt. Um das zu tun gibt man im Terminal folgenden Befehl ein:

sudo modprobe sb io=0x220 irq=5 dma=1

Mit diesem Befehl sollte die Tonausgabe nun funktionieren. Hier haben wir Ubuntu (Linux) angewiesen, das Modul Soundblaster (sb) zu laden mit den Hardwareparameter DMA 0x220 IRQ 5 und DMA 1. Diese Angaben scheinen typisch zu sein für die interne Soundkarte des Laptops.

Ich will noch ein paar Begriffe klären:

  • sudo
    Dieses Programm startet den nächsten Befehl mit Root-Rechten, man wird dann aufgefordert ein Passwort einzugeben. Das ist im Ubuntunormalfall das Userpasswort.
  • modprobe
    Mit diesem Programm können Module in den Linuxkernel geladen, aber auch wieder entladen werden. Hinter dem Modulnamen (in unserem Fall sb für Soundblaster) können noch Hardwareparameter stehen.
Dieser Beitrag wurde unter Linux, Ubuntu veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Sound mit Ubuntu und Compaq Armada 1750

  1. pHre4k sagt:

    fehler: der erste parameter heißt io und nicht dma, es gibt keinen dma=0x220 und man würde ihn nicht 2 mal definieren ;D
    ich werds mal unter gnome probieren, unter xfce gehts leider nicht, aber es hat auch nicht so sehr den sound support.
    aber danke für die anregung.
    grüße, pHre4k

  2. christian sagt:

    Oh weia! Danke für den Hinweis. Es ist ja echt peinlich, dass sich grad hier ein Fehler eingeschlichen hat und nicht bemerkt wurde. Das kommt davon, wenn man sich nichts zweimal durchliest.

    Ich werde das sofort richtig stellen.
    Danke nochmal

  3. pHre4k sagt:

    mmh, ich bins nochmal
    aaalso, einen erfolg hab ich: es rauscht

    nach modprobe snd-pcm-oss snd-mixer-oss
    hab ich cat /dev/urandom > /dev/dsp mal ausprobiert… es rauscht BISSCHEN mehr… unmerklich
    hab mal mit xmms probiert, was abzuspielen, man hört nix, die zeit läuft viel zu langsam und die visualisierung ist immer ne halbe sekunde oben und dann fallen die peaks für ne sekunde ab…
    -> gaaanz komisch…
    du sagst, du hast es hinbekommen? hast du vielleicht noch ein paar tipps?
    welches modell hast du? (gibt es mit 300, 333, 366 MHz und verschiedenen anderen Änderungen noch, glaub ich)
    guck mal auf der unterseite, da steht bei mir:
    Armada 1750 6366/T/6400/D/0/3
    könnte vielleicht daran liegen
    ich hab mal im bios geguckt, da waren 3 verschiedene io-einstellungen
    woanders habe ich übrigens gelesen, dass mpu_io=0x330 auch gesetzt wurde… funktioniert bei mir zwar nicht, aber den wert hab ich in den einstellungen im bios wiedergefunden.

    danke für die Hilfe 😉
    (falls ich diesen blog falsch nutze… sagt mir bescheid, ich blogge selber nicht und schreibe eigentlich auch keine kommentare… falls das hier jemandem zu lang is, verständige ich mich auch gern per email mit [potentiellen] helfern)

  4. mcqueen sagt:

    zufalls fund beim googlen den ich unbedingt testen muste ton bei compaq und ubuntu geht nur vergust er es beim neustart wieder was natürlich auch an einer veralteten version liegen mag des verwendeten ubuntu.

    armada 1750
    333mhz 192mb ram 80gb hdd

    einfach in der konsole eingeben:

    sudo modprobe snd-es1688

    wichtig !!! es muß unter den soundeinstellungen das alsa sound system eingestellt sein damits funzen tut.

    funktioinert mit feisty denke aber bis zur aktuellen jaunty wirds auch noch funktionieren was ich aber noch testen werde.

    ich habe es mit kubuntu probiert und sehe kein problem warum nich auch die gnome und xfce versionen nich so sprechen lernen solten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.