Seebergkopf

Letztens haben wir den Seebergkopf im Mangfallgebirge bestiegen. Die Tour war sehr schön, hatte einen angenehmen Schwierigkeitsgrad und das Wetter war auch auf unserer Seite. Allerdings hatte es kurz bevor wir in Bayrischzell angekommen sind offenbar noch geregnet, so dass Teile der Strecke relativ matschig waren und somit ein bisserl anstrengender zu gehen.

Unsere Tour startete um 8:30 vom Bahnhof in Bayrischzell und führte uns gleich in Richtung Seebergkopf. Bis zur Neuhütte wanderten wir auf teilweise schlamigen Serpentinen durch den Wald. Von dort hatten wir dann einen schönen Ausblick (und eine kleine Pause) in das Ursprungtal. Dann ging es weiter bis zur Seebergalm durch teilweise gerodete Wälder. Je näher wir dem Gipfel kamen, desto lichter wurde es mit dem Baumwuchs und damit auch weniger matschig. Oben auf dem Gipfel in 1538m Höhe genossen wir die Aussicht (und eine größere Pause) mit musikalischer Untermalung aus Bayrischzell. Der Abstieg führte uns dan aber der Seebergalm in Richtung Osterhofen/Gaitau. Zunächst ging dieser Weg auch in Serpentinen durch den Wald, bis wir an einen Fortweg gelangten und an der Klareralm vorbei kamen. Von dort gingen wir in Richtung Osterhofen/Gaitau und kurz vor dem Flugfeld in Richtung Bahnhof. Später stellte sich heraus, das mit Bahnhof der Bahnhof in Gaitau und nicht in Osterhofen gemeint war. Aber da wir gut in der Zeit lagen, machte dieser kleine Umweg einen Unterschied. Um 14:40 erreichten wir den Bahnhof und konnten sogar ohne Wartezeiten in die BOB Richtung München einsteigen.

Zum Start unserer Wandersaision war diese Tour sehr gut geeignet. Unsere Wanderstöcke haben sich gerade bei matschigen Stellen als unglaublich nützlich herausgestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.