Woche 5: Abenteuer Grossstadt

Unsere Festplatte biegt sich schon wegen der vielen Bilder, die wir mittlerweile geschossen haben. Aber Kanada bietet auch jede Menge Bildmaterial, welches es wert ist aufgenommen zu werden. Da wird unsere Festplatte in Zukunft noch weiter leiden müssen. Nächste Woche beginnt unsere letzte Woche in der Stadt bevor wir unsere Reise auf Vancouver Island fortsetzen. Bis dahin wird aber noch einiges passieren, wie die Vancouver Craft Beer Week zum Beispiel.


Woche 5 auf einer größeren Karte anzeigen

Walmart Abenteuer

Mittlerweile ist Einkaufen für uns keine aufregende Sache mehr. Unser dieswöchiger Einkauf wurde aber dennoch spannend. Gerade als wir ein tolles Schnäppchen entdeckten, wurde alle Kunden aufgefordert das Gebäude so schnell wie möglich zu verlassen. Relativ schnell aber unorganisiert verliessen alle den Markt. Die vollbepackten Einkauswägen wurden einfach zurückgelassen, keiner wusste genau was passiert ist. Neugierig suchten wir uns einen Platz mit guter Sicht, aber genug Sicherheitsabstand (man weiß ja nie, es hätte ja eine Bombendrohung sein können) unter einem schattenspendenden Baum. Draussen sammelten sich auch die Angestellten und freuten sich wohl über eine zusätzliche Pause. Nach einger Zeit kamen zwei Feuerwehrautos und fuhren zum Hintereingang des Marktes. Erst jetzt erfuhren wir von einer Managerin, dass ein Gasleck aufgetreten ist und sie deswegen den Markt evakuieren mussten. Es würde wohl noch länger dauern bis die Kunden wieder in den Markt dürfen. Später am Abend starteten wir einen zweiten Versuch dort einzukaufen und dieses Mal gelang es sogar ohne Gasleck und ohne Evakuierung.

Vancouver Art Gallery

Da man am Dienstag die Art Gallery gegen eine Spende besuchen kann, haben wir uns entschlossen ein wenig Kultur zu geniessen. Zum Glück haben wir uns für diesen Tag entschieden, da uns 17,50$ als normaler Eintrittspreis viel zu überteuert vorkam. Es kann sein, dass wir als Europäer dabei etwas verwöhnt sind. Zu sehen war eine Hip Hop Native Art Ausstellung: indianische Kunst im zeitgemäßen Stil. Daneben gab es noch einzelne Ausstellungsstücke von lokalen Künstlern wie Emily Carr. Insgesamt fanden wir nichts für uns, dass den hohen Eintritt rechtfertigen würde. Für nicht dermaßen kunstinteressierte Menschen rechnet es sich wirklich nur am Spenden-Dienstag die Gallery zu besuchen.

Yaletown Brewing Pub

An einem Abend haben wir zusammen mit einem Freund das Yaletown Brewing Pub besucht. Dort werden verschiedene Biere am Standort gebraut und ausgeschenkt. Das Special des Abends war ein Wheat Beer (oder „Hefy Weitzen“), welches trotzdem noch stolze 5,25$ gekostet hat. Alle anderen Biere gibt es ab 7,25$. Neben dem Weizen haben wir noch das IPA verkostet, das wirklich hervorragend ist. Zuletzt gab es noch ein Black&TAN Bier, das sich schon allein in der Präsentation von den anderen abhebt. Es ist eine Mischung aus einem Stout- und Lagerbier, dabei wird das Stout auf das Lagerbier geschenkt und es entstehen dabei zwei Phasen. Ein schöner und gelungener Abend!

North Vancouver

Abends sind wir mal mit dem Seabus nach North Vancouver gefahren. Einerseits konnten wir so schöne Aufnahmen von der Skyline Vancouvers machen und andererseits war noch Zeit für einen Abstecher in die Capilano Mall. Ein grosser Vorteil der Mall ist, dass es dort sehr ruhig ist und nicht so überlaufen ist wie in Vancouver selbst. Trotzdem ist sie sehr groß. Der Walmart dort hat sogar seine eigene McDonalds Filiale! Nebenbei gab es noch eine Kunstausstellung von verschiedenen Schulen aus dem Bezirk, die uns besser gefallen hat, als die Vancouver Art Gallery selbst.

Double Waldern

Diese Woche konnten wir zwei kleinere Ausflüge an einem Tag machen. Zuerst ging es zu den Crystal Falls. Zum ersten Mal gingen wir auf Wegen, die nicht durchwegs markiert waren und haben uns so einen eigenen Trail um die Crystal Falls erarbeitet. Insgesamt war der Park sehr schön und auch nicht überlaufen. Gleich im Anschluss ging es mit dem Bus zum Capilano Canyon. Dort erwartete uns ein wunderschöner Ausblick auf die Berge und der Cleveland Damm. Rund um den Capilano River gibt es viele schöne Trails und eine Fischzucht, die auch besichtigt werden konnte. Leider ist zur Zeit keine Saison für die Fischzucht und so konnten wir keine Fische beobachten.

Dinge, die man wissen sollte und die wir gelernt haben

  • am Dienstag kann man die Vancouver Art Gallery gegen eine Spende besuchen (der normale Preis beträgt 17,50$)
  • in der Central Vancouver Public Library befinden sich viele Arbeitsplätze, auch wenn nicht an jedem eine Steckdose vorhanden ist
  • manche Geschäfte verlangen einen Mindestumsatz von 5$, bevor man mit einer Debitkarte zahlen kann
  • in vielen Regionalparks rund um Vancouver kann man kostenlose Wanderkarten an den Infotafeln bekommen

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kanada veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.